– Die Pyramiden von Gizeh

Heute – nach langer Abstinenz meinerseits – gibt’s das dritte und wohl bekannteste Weltwunder: Die Pyramiden von Gizeh. Jedes Kind kennt sie und sind wohl das erste, was einem in den Sinn kommt wenn jemand „Ägypten!“ ruft. Pyramiden. Riesige Dreiecke aus Stein.

Gebaut wurden die Pyramiden vor etwa 4500 Jahren, also ca. 2500 vor Christus. Sie dienten, und das ist ja allgemein bekannt, als Grabstätte der Pharaonen. Ein Pharao baute noch zu Lebzeiten seine eigene Pyramide, die bestenfalls ganz knapp vor seinem Tod fertig wurde, sodass er darin beerdigt werden konnte. Um die Pyramiden herum wurden außerdem noch verschiedene Tempel gebaut, die jedoch nicht mehr erhalten sind – weswegen die Pyramiden etwas einsam anmutend im Sand stehen.

Einsam, aber mächtig. Beeindruckend, wie diese beinahe 150 Meter hohen Pyramiden da so stehen. Die höchste von ihnen ist wohl auch die berühmteste, nämlich die Cheopspyramide, benannt nach ihrem Erbauer und späteren Bewohner. Wie die Pyramiden genau gebaut wurden, weiß man nicht. Was den ein oder anderen Spinner „Forscher“ (Ich meine Sie, Erich von Däniken!) zu der Behauptung hinreißen lässt, dass überhaupt keine Menschen die Pyramiden gebaut hätten, sondern Außerirdische.

Wie dem auch sei, gebaut wurden die Pyramiden von einem riesigen Sklavenheer, das die gigantischen Steinblöcke (auf welche Weise auch immer) aufeinandergeschichtet hat. Interessant ist auch der Ort, auf dem die Pyramiden gebaut sind: Nicht nur ist Gizeh eine Art Friedhofsstadt im ganz alten Ägypten gewesen, sondern die Pyramiden selbst sind an interessanten Orten gebaut  worden. Sie stehen nämlich halb auf vom Nilwasser fruchtbar gemachten Boden und halb in der Wüste, was den Übergang vom Leben ins Jenseits verdeutlichen soll.

Genug gebrabbelt, hier nun ein Bild der Pyramiden. Falls sie wer noch nicht kennt:

Die Pyramiden von Gizeh (Obacht, Bild ist ziemlich groß)

Zum Schluss noch die Frage: Was wurde aus den Pyramiden? Ja. Sie stehen da nun. Seit über viertausend Jahren. Der Zahn der Zeit hat ein bisschen an ihnen genagt, wie man sehen kann, aber ansonsten stehen sie so da. Und werden wohl auch noch weitere vier Jahrtausende da so stehen. Diese unverwüstlichen Dinger! Die Pyramiden. Das einzige Weltwunder, das wir heute noch bestaunen dürfen.